Tueck about Tueck

„Fragt mich ruhig – ich habe zu allem eine Meinung“

Ich freue mich, ich ärgere mich, ich nehme es mit Humor, ich könnte verzweifeln, ich bin begeistert, ich bin enttäuscht, ich frage mich warum, ich erkenne ein Muster, ich steh im Wald, ich bin mal faul mal fleißig, ich tue alles für meine Familie, ich tue alles für meine Freunde, ich liebe meinen Hund, ich sitze gern zuhause rum, ich geh gern raus, ich koche und esse gern, ich lese viel, ich höre Musik, ich schaue gern Serien,  ich schaue gern Filme, ich liebe die Berge, ich mag das Meer, ich will viel mit Menschen zu tun haben, ich rede gern, ich höre gern zu, ich kann über Situationskomik Tränen lachen, ich will lernen, ich versuche das Richtige zu tun, ich scheitere auch mal, ich lass mich treiben, ich habe manches nicht im Griff, ich versuche es weiter, ich liebe mein Leben.

So – und all das will ich teilen.

Stefanie TückingDie kleinen Alltagsgeschichten die mich auf die Palme bringen oder freuen – ohne die mein Leben aber definitiv ärmer wäre. Die guten Musiker die es wert sind dass man ihnen zuhört, die spannenden Bücher in denen sich Autoren so viel einfallen lassen, dass ich nicht aufhören kann zu lesen – und leider mal wieder vergessen habe, dass der Wecker sehr früh klingelt. Die Serien, bei denen mir die Figuren richtig ans Herz wachsen und bei jedem Cliffhanger passiert das Selbe wie bei den Büchern – weiter gucken und Scheiß auf den Wecker.

Der Hund, der so viel Lebensfreude ausstrahlt, dass man Sonnenbrand davon kriegen könnte, der aber auch gern still unterm Tisch liegt und einfach nur bei mir ist.

IMG_0766Der Hund, der in seinem letzten Leben bestimmt mal Komiker war und niemals einen Mülleimer ausräumen würde…..

 

Darum geht’s hier.  Herzlich Willkommen!

 


Mein Leben bis hierhin – ich mach’s kurz:

Geboren, aufgewachsen, Abitur und Elektrotechnikstudium (nicht fertig gemacht) in Kaiserslautern.

Formel 1

Dann in die Welt gerannt und über das Kabelfernsehen zur Musiksendung Formel1 gekommen. Das war der Wendepunkt, da war klar: Elektrotechnik und Kaiserslautern haben mich gesehen. 1986/87 hab ich Formel1 moderiert, die Reiferen unter uns können sich noch erinnern. Danach kamen viele kleinere und größere Sendungen im Fernsehen.

Meine große Liebe ist aber das Radio. 1986 habe ich bei Bayern3 angeheuert, und seit 1988 bin ich bei SWF3/SWR3. Dort habe ich mich durch die ganzen 24 Stunden am Tag durch moderiert. Inzwischen bin ich bei SWR3 Am Mittag angekommen, also bei der aktuellen Mittagssendung von 12 bis 14 Uhr, und bin ab und zu auch noch am Abend bei unserer Musiksendung SWR3 Popshop von 22 bis 24 Uhr zu hören. Ich moderiere auch gerne noch Veranstaltungen. Also Musik und Sportevents oder Firmenfeiern.  Da waren auch ein paar Highlights dabei wie mehrmals Rock am Ring , das Werner Rennen in Hartenholm oder unsere SWR3 Start ins Wildall Party.

9 Kommentare zu “Tueck about Tueck

  1. Hi Stefanie,
    ich habe mich gefreut dich in der Tanzschule Gutman so völlig unerwartet
    zu sehen und im gleichen Raum zu tanzen. Ich war begeistert von Dir, Fan Deiner frühen Zeit bei swr 3, gefühlte 30 Jahre her. Höre immer noch ganz viel Musik von damals, durch dich entdeckt!
    Bist schon immer `ne tolle schöne Frau, Ausstrahlung, und diese Stimme…
    Warst leider immer im Pulk unterwegs sodass ich keinen Kontakt aufnehmen konnte, ausser einem kleinen Blickkontakt. Schade, hätte mich wohl vordrängeln sollen.
    Liebe Grüße aus Freiburg, Bernhard

  2. Liebe Stefanie Tücking,
    ab und zu muss man sich mal ein Herz fassen und einfach schreiben. Das tue ich gerade ;-).
    Dabei möchte ich dich auf eine tolle Story hinweisen, hinter der sich auch coole Musik verbirgt.
    Gerade erscheint das Album Harper&Griebe ‚Distant Unity‘.
    Zwei Musiker, die vor 16 Jahren durch eine irre Geschichte zusammen kommen und 9 Tracks aufnehmen. Harper lebte damals in Australien und Griebe in Hamburg. Ihr Song ‚Mr. Jones‘ wurde bereits in einem bayrischen Rundfunksender fast täglich gespielt und sie sollten in der Schweiz auf einem größeren Konzert der Hauptact sein.
    Doch dann gab es durch ein Missverständnis eine lange, lange Funkstille zwischen den beiden, die eben erst nach 16 Jahren wieder gebrochen wurde. Die zwei treffen sich im Mai 2018 auf dem Grolsch Bluesfestival in Schöppingen und sind auf Anhieb wieder ‚Brothers in Soul‘. Nun steht ihnen einen aufregende Zeit bevor. Harper lebt mittlerweile in den USA und tourt dort mit seiner Band. Das Projekt Harper& Griebe soll aber Priorität bekommen und man steht davor einen Tour zu planen.

    Wenn Dich die Geschichte, aber auch die tollen Songs interessieren, findest Du Material beim BSC Verlag unter:
    https://www.bscmusic.com/de/artist_zone/news/news.htm?newsID=13725
    Ebenfalls sind sie auf Facebook zu finden unter:
    https://www.facebook.com/Harper-Griebe-282579245848175/
    und ihre Homepage befindet sich im Aufbau, kann aber schon aufgerufen werden:
    http://www.harper-griebe.com/

    In der Hoffnung dein Interesse geweckt zu haben sende ich dir als treue Hörerin und Zuschauerin (seit den 80-er Jahren) herzliche Grüße

    Frauke Nees

  3. Höre gerade nach langer Zeit wieder mal Colder von Reamon. Sofort blitzte ihn mir die Erinnerung an Ihre Stimme im Radio auf (SWR3 ziemlich sicher), als Sie live den Titel zur Premiere ankündigten, sowie ich eigentlich jedesmal beim Hören dieses Titels, auf.
    Grammatik? Gefühlt richtig.
    Dank Ihrer Worte hörte ich mir den Titel an und war begeistert!
    Können Sie sich an Ihre Worte noch erinnern?

    Beste Grüße aus Stuttgart,

  4. Hallo Stefanie. Deine heutige Sendung über Kuba hat mich richtig umgehauen. Die ganzen Contents und Hintergründe waren so klasse und spannend zugleich. Recherchierst Du das alles selbst? Und wie lange braucht man denn so Vorlaufzeit für eine solche Sendung?
    Auf jeden Fall großes Kompliment für Deinen Job. Du machst das so nonchalant!
    LG Thomas

  5. Hi Stefanie,
    Ich duze, da iich mit Jahrgang 64 zwar etwas jünger bin aber, daß Gefühl habe Du gehörst zu meiner Familie, so etwas wie eine Schwester.
    SWR3 wird erst mit Deinen Kommentaren den Geschichten zu den Songs oder Interpreten und dieser schönen Stimme interessant.
    Das wollte ich einfach einmal loswerden.
    Damit du so weißt wer den Text geschrieben hat:
    Bin seit 25 Jahren verheiratet, habe einen 23 jährigen Sohn, zwei Kater ( Jack +Sirius ) und Max unseren Hund.
    Dir wünsche ich weiterhin viel Erfolg, ändere Dich ja nicht und bleib vor allem Gesund.
    Liebe Grüße
    Heike : )

  6. Hallo Frau Tücking
    Der Anstand gebietet es Sie nicht mit dem vertrauten Du anzusprechen.
    Wenn der Eintrag auf Wikipedia stimmt, dann haben Sie heute Geburtstag. Ich möchte Ihnen deshalb alles Gute dazu wünschen. Ich wünsche Ihnen alles Glück dieser Erde.
    Ich bin nicht nur seit vielen Jahren eingefleischter SWR3-Fan sondern auch mindestens genau so eingefleischter Fan von Ihnen. Sie sind nicht nur eine faszinierende und sehr attraktive Frau sondern haben etwas was micht regelrecht in den Bann zieht und das ist Ihre Stimme. Ich könnte Ihnen stundenlang zuhören ohne Sie zu unterbrechen.
    Ich sende Ihnen viele Grüße aus Nürtingen – Ihr Werner Reichel

  7. Hallo, Frau Tücking,

    als Jahrgang 1942 bin ich es nicht gewohnt, alle mir nicht vorgestellten Menschen mit Du und Vornamen anzusprechen. Wie altmodisch! Dabei ich bekennender Fan von Ihnen, was Sie nicht wissen können.

    Aber ich nehme an, daß wir Gemeinsamkeiten haben: Kurpfälzer, Hundefreund (Mittelschnauzer, Rauhhaardackel und Mischlinge) und treuer Fan des FCK seit der VFR Mannheim nicht mehr Deutscher Meister ist. Sind das Gemeinsamkeiten?

    Doch nun zu meinem Wunsch: Ich bin altgedienter Hörer von SWF (kein Druckfehler!) als es noch mono war. Heute läuft von früh bis spät SWR3, so eben Ihre Sendung am Abend des 20.3.18. Das hat mich daran erinnert, daß ich vor Jahren Ihre Interpretation von „American Pie“ gehört habe. Für mich die zweitbeste Interpretation seit Don McLean (nicht sauer sein, bitte). Die Interpretation von Madonna geht mir breitseitig an einem Körperteil vorbei.

    Ist es möglich, daß Sie mir Ihre Version des Songs mailen können / wollen? Ich schwöre es Ihnen hoch und heilig, daß ich es nur zu meiner Beerdigung verwenden will (ich bin allerdings unreligiös, deswegen bitte keinen Wert auf meine heiligen Schwüre legen). Meine anderen Lieder zur Beerdigung sind „Aquarius“ (Hair), „Heute hier, morgen dort“ (das Lied der Unternehmensberater), „Non, je ne regraite rien“ (Edith Piaf) und „let the sunshine in“ (Hair). Und schließlich Ihr Song für alle, die mich kennen (eine vernachlässigbare Minderheit).

    Nicht, daß wir uns falsch verstehen! Ich denke nicht an ein baldiges Ableben. Ich bin immer noch ein zu allen Schandtaten bereiter Kurpfälzer. Aber wer weiß? Schließlich lebe ich im tiefen Süden von Baden-Württemberg, was für Deutschland so etwas wie der Wilde Westen ist .

    Über eine Antwort (natürlich positiv) von Ihnen würde ich mich sehr freuen.

    Freundliche Grüße aus der Diaspora in die goldische Palz

    Rüdiger Krieg (der Nachname ist ein Geburtsfehler, ich bin militanter Pazifist)

  8. Liebe Stefani, passend zur Jahreszeit hier mal ein Rezeptvorschlag mit Kräutern und Zutaten aus dem eigenen Gemüsegarten. Erntedank steht ja vor der Tür, deshalb empfehle ich einen Rhabarberpudding mit Bärlauchpesto an dicken Bohnen. Damit kann dann auch die lauwarmste Kuh wieder anständig scheißen.

    Grüße aus Bad Godesberg

  9. Witzig,

    habe 1984 bei der Broadway Musical Company angefangen zu Arbeiten. Erst mal als Stage Hand. Und 1986 war ich in ganz Europa unterwegs als Bühnen und Licht Techniker unter anderem mit West Side Story. Hab dich auf meinem 10 Jährigen Weg zum Licht Designer immer im Radio gehört und Du hast mir immer Kraft gegeben. Ich finde es gut das es dich gibt und möchte dies einfach mal los werden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*